Abonnieren
Filmprojekte

So nun werde ich mich mal langsm dran begeben,meinen neuesten Film zu schneiden...Mist -.- Dank des Virus auf meinem Rechner hab ich nur noch Movie Maker...ach auch egal,ich find die andere CD jetzt eh nicht^^ Dauert außerdem zu lange,sie zu installieren...

Hmm in einer Stunde starte ich mein neues Projekt.

Na,ja meine Oma ist ja dement und verrückt. Na,ja und da ich mich eh jeden Sonntag um sie kümmere und sie wasche etc. habe ich beschlossen einen Film zu drehen.Erinnerungen.

Wenn meine Oma zum Beispiel an ihrem Schreibtisch sitzt und sich ihre Fotoalben ansieht,dann spiegelt sie sich im Fernseher neben ihr.Wenn man den Fernseher filmt (Also das Spiegelbild meiner Oma),dann sieht man,wei dement sie ist.Man sieht es uf Fotos und im Spiegel,sonst nicht.

Das kann einem Angst machen...Tut es auch.Aber solange sie noch lebt,will ich sie aufnehmen.Allesa festhalten.Hinterher können wir uns daran festhalten. 

14.1.07 10:26


13.1.07 15:16


Weg hier!Kleine Antisemiten überall...

Nach längerer Zeit melde ich mich wieder zurück.

Und ich muss sofort klagen -.-

Ich will raus aus Deutschland.Ich will hier weg.Ich meine,das wollte ich ja schon lange und es ist auch genug passiert,sodass ich gesagt habe,meine Kinder werden nicht hier aufwachsen!Hier nicht!Was mich jetzt aber heute dazu bewegt dies so wehement zu sagen ist folgendes:

Ich gehe gerade mit meinem Hund Samuel spazieren,als ich über den Parkplatz der katholischen Gemeinde gehe.Ich will durch den kleinen Waldweg gehen,aber kurz vorher werfen 2 kleine Jungen mit Stöckern.Als ich vorbeilaufe stoppen sie kurz.Dann abersehe ich,wei einer der beiden gerade zum Wurf ansetzt und genau auf meinen Hund zielt.Ich sage zu ihm:"Lass es.Tus nicht." und er folgt meinem Ratschlag sogar.Als ich aber einige Meter weiter anhalten muss,da mein Hund stehen blieb,sehe ich mich um und die beiden strecken mir die Zunge raus.Als ich weitergehe rufen sie mir nach:"Jude!Scheiß Jude!Judensau!Du Jude"

Die Kinder waren 6 oder 7!Hallo?!Was ist das für ein Land,indem mich kleine Kinder schon mit meiner Reluigion beschimpfen?!

Ich will hier weg.

13.1.07 14:53


Wortkotze...

Das hier ist also eines meiner neuesten Werke...es ist mal vom Stil her was ganz anderes als all die anderen Gedichte,aber es gefällt mir.Meiner Meinung nach wird es zur Mitte hin besser und flacht dann wieder ab.Aber bildet euch eine eigene Meinung!

 

Wortkotze
Angewidert will ich meine Ohren verschließen.
Verschließen vor der naiven Wortkotze,
die aus ihren Mündern quillt.
Ich muss mich schützen,
kann ihre Worte nicht mehr ertragen.
Sie sind roh und ausgekotzt,
unbrauchbar.
Sie ekeln mich an.
Ihre ausgekotzen Gedanken
lassen Wut in mir hochsteigen,
meinen Kopf kochen. Brodeln.
Mein Körper zittert vor Ekel.
Gänsehaut bedeckt mein Fleisch.
Ich muss meine Ohren bedecken
Und spüre, wie Panik in mir aufkommt.
Sie erfüllt mich.
Ganz.

 

28.2.05 17:13


Anders sein

Ich habe nachgedacht.
Und ich finde es traurig, dass viele von uns ausgeschlossen, gedemütigt, verletzt oder ignoriert werden, weil sie anders sind. Weil sie nicht dem Raster entsprechen, dass die Allgemeinheit kennt.
Wenn man in eine Gegend kommt, wo sie so jemanden wie dich, so jemanden mit deiner Religion zum Beispiel, noch nie gesehen haben, dann reagieren sie abweisend auf dich.
Du bist nicht das, was sie gewohnt sind. Aber anstatt dich zu integrieren und eine neue Seite des Lebens, neue Ansichten und einen fremden Lebensstil zu integrieren und davon zu profitieren, zu lernen schließen sie dich aus.
Aus „Verzweiflung“, Unwissenheit und Ähnlichem sind sie gemein zu dir, lachen dich aus und akzeptieren dich nicht so, wie du bist.
Du bist anders als sie. Na, und? Anders sein bedeutet doch nicht schlecht zu sein!
Aber das sehen sie anders…Warum nur?

Anders sein

Du öffnest die Tür.
Langsam schiebst du dich in die Klasse
Dein Blick geht um,
erstarrt.
Erstarrt, weil sie dich anstarren.
Mit ihren Blicken durchbohren sie deine Haut.
Am liebsten würdest du nach draußen laufen.
Raus, ganz weit weg von hier…
Aber du kannst nicht,
du darfst nicht.
Du willst den Mund öffnen,
etwas sagen.
Aber es kommt nichts raus…
Du stotterst.
Dann lachen sie.
Laut und höhnisch hallt ihr Lachen in deinem Kopf.
Es dröhnt und du glaubst, dein Kopf würde platzen.
Ihre Worte klingen laut und schrill
Du hältst dir die Ohren zu,
du willst fliehen.
Aber deine Beine können nicht;
Können nicht weg.
Wie angewachsen stehst du da,
rührst dich nicht vom Fleck.
Sie lachen noch immer.
Du spürst den Blick auf deinem Körper,
siehst die Finger, die auf dich zeigen.
Langsam spürst du, wie etwas Nasses über deine Wange streift.
Salzig trifft es auf deinen Lippen auf.
Du willst es nicht,
kneifst die Augen zu.
Aber es wird schlimmer.
Du spürst, wie deine Augen feucht werden
Und willst hier weg.
Zwingst deine Beine, dich zu tragen.
Sie gehorchen.
Noch weit draußen hörst du, wie sie lachen.
Das Bild ist in deinem Kopf eingebrannt.
Du kannst es nicht ausschalten,
denn wenn du die Augen schließt,
ist es noch da.
Verzweifelt,
Erschöpft
Sinkst du zu Boden.
Deine Knie stoßen hart auf dem kalten Boden auf.
Du siehst zum Himmel und schreist:
Warum?
4.1.07 10:10


Ich hätte nie gedacht,dass ich einen Menschen hassen kann...
Aber ich kann es.
Denn diese 3 haben mein Leben echt in Stücke zerschlagen...
Ich frage: Wie kann man einem Menschen so weh tun? Absichtlich?Warum?Wieso?Wie?
Ich verstehe sie nicht...ich werde sie nie verstehen.
Denn sie sehen nicht ein,was sie aus mir gemacht haben...
Ich glaube,es ist mehr Enttäuschung als Hass...eine Mischung aus beidem.

Ich hasse euch!
Ihr seid der Donner an einem Sommertag,
Die Kotze an meinem Ärmel,
Die Pest in meinem Körper,
das Virus,dass alles zertört.
Ihr seid der Hass in meinen Augen!
Warum habt iht mein Leben zerstört?
frage ich.
Warum habt ihr?
Mein Wesen verändert?
Meinen Augen den Glanz geraubt?
Mein Herz zum brechen gebracht?
Und mit jedem Wort ein Stück Liebe in mir zerstört...?
Warum nur?
Waruuuuuuum?
3.1.07 10:19


Pfad des Todes

Pfad des Todes
Warum endet der Pfad für mich nicht?
Er ist so steinig,
die Scherben bohren sich spitz in meine Füße.
Blut bedeckt den Boden.
„Ich kann nicht mehr!“
Ich falle,
spüre, wie er Stoff an meinen Beinen vom Blut durchnässt.
Schaue nach oben,
in den Himmel,
in die Ferne.
Nichts.
Nur eine schwarze Finsternis
Und der Pfad, der nicht enden will…
Lang und steinig erstreckt er sich in die Dunkelheit.
Gesäumt von knorrigen Bäumen mit alten Ästen.
Trostlos und bedrohlich starren sie einen an.
Es ist, als würden sie mich ansehen, mich auslachen.
Sie nehmen mir die Kraft,
die Kraft, die mir eh schon fehlt.
Der Pfad ist zu lang,
die Zeit zu kurz.
„Warum?“
Verzweifelt schaue ich in den Himmel,
aber die Sonne verdunkelt sich.
Eine große,  schwarze Wolke schiebt sich vor das einzige Licht in meinem Leben,
vor die Sonne.
Ich werde nicht mehr weitergehen,
werde hier liegen und verbluten.
Langsam spüre ich, wie es feucht wird an meiner Brust.
Ein stechender Schmerz durchfährt mich.
Als ich meine Hand sehe, ist sie tiefrot.
Tiefrot vom Blut.
Ich taste wieder an meiner Brust.
Doch dort ist alles feucht….
Nass vom Blut, das aus meinem Herzen kommt.
Ich verblute.
Mein Herz will sterben, meine Seele ist es bereits.
Ich knie nieder und sehe ein letztes Mal in den Himmel.
Kann gerade noch einen Schimmer erkennen,
ein kleines Licht.
Doch dann wird alles schwarz um mich.
Spüre, wie mein Kopf auf den Boden fällt.
Dann bin ich weg…

28.2.05 17:13


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Texte (c) by Mary-Marf
Alle Grafiken und das allgemeine Design (c) by pSy
Hintergrundbild (c) by Victoria Frances
Best viewed with a resolution of 1024x768px and anything except the Microsoft Internet Explorer!
Sieht am besten bei einer Auflösung von 1024x768px und allem außer dem Microsoft Internet Explorer aus!
...
Gratis bloggen bei
myblog.de